Zum Inhalt

WINTERTAGUNG


Unter dem Titel: „Wer wird uns morgen versorgen?“, startete die diesjährige Vortragsreihe der Wintertagung des Ökosozialen Forums. Die Firma Lugitsch war traditionell beim Geflügelfachtag sowie auch beim Grünland- und Viehwirtschaftstag vertreten. In Hatzendorf wurde über die Perspektiven, die sich durch die regionale Fleischkennzeichnung in Europa für die Geflügelbranche ergeben, heiß diskutiert. Großes Vorbild ist hier die einheitliche Kennzeichnungspflicht im Eiersektor. Den Themen „Geschlechter-Früherkennung bei Hühnern“ sowie die „Möglichkeiten und Grenzen der Hahnenmast“ wurde viel Aufmerksamkeit geschenkt. Mag. Karlheinz Uhl, GF der Fa. NestEi in Nestelbach, war ebenfalls eingeladen, einen Vortrag über „Erfahrungen und Perspektiven aus der Sicht einer Eierpackstelle“ zu halten. Den Abschluss machte der Block Tiergesundheit in der Geflügelzucht und -mast.

Der zweitägige Rinderfachtag fand wieder in Aigen im Ennstal statt und war geprägt von der Diskussion rund um die Milchkrise. Weiters wurde über die Grundfutterqualitäten, das Herannahen der Rinderseuche Lumpy Skin sowie Neuerungen in der Rinderzucht und auch die Wichtigkeit der Kälberaufzucht referiert. Ein weiteres zentrales Thema war der Umgang mit den Konsumenten und wie die Milch wieder ihr gutes Image zurückgewinnen kann.

Die Mitarbeiter der Firma Lugitsch nutzten die Pausen zum persönlichen Gespräch mit ihren Partnerbetrieben sowie auch den Experten vor Ort.