Zum Inhalt

KEINE WEIBERWIRTSCHAFT

IN DEN STÄLLEN VON THERESIA UND FRANZ ZACH TUMMELN SICH REGE HAHN UND HENNE.

Der traditionellen Haltung von Masthühnern haben sich Theresia und Franz Zach verschrieben. Zwischen der herrschaftlichen Riegersburg und dem Genusshotel schmiegen sich die Gebäude des Hofes Zach in den Hang. Gerade wurde ein weiteres, neues Stallgebäude errichtet und die erste Hühnerherde ist eingezogen. Hahn und Henne fühlen sich im modernen Stall wohl.

Bereits der Vater von Franz Zach war Partner von Lugitsch. Seine erste Haupteinnahmequelle war noch die Haltung von Milchkühen und deren Nachzucht. Eine kleine Herde Hühner gab es schon damals am Hof. Der Landwirt erkannte bereits seinerzeit die Chancen der traditionellen Geflügelhaltung, investierte und baute das ehemalige Wohngebäude zum gut ausgestatteten Geflügelstall aus. So wurde der Hof auch von Theresia und Franz im Vollerwerb übernommen.

Als es darum ging, die Rinderstallungen gemäß den Tierschutzrichtlinien anzupassen und zu adaptieren, setzte sich die Familie an einen Tisch. Nach einigem Hin und Her entschloss man sich ganz auf die Geflügelhaltung umzusteigen und die Rinderhaltung aufzulassen. Zum einen war für die Familie die Wirtschaftlichkeit und zum anderen auch die eigene Lebensqualität ausschlaggebend bei der Entscheidung. 

„Jetzt konnten wir auch unsere eigene Wohn- und Lebensqualität wesentlich heben“, erklärt Theresia Zach, glücklich über ihre Entscheidung. 

Der Rinderstall wurde geschliffen und auf dessen Fundament der neue Geflügelstall errichtet. Das neue Stallgebäude ist technisch modern ausgestattet und spielt alle „Stück’l“. Theresia Zach arbeitet unterstützend mit effektiven Mikroorganismen und Homöopathie. Durch den Einsatz von positiven Bakterien haben die Tiere eine bessere Verdauung und Darmgesundheit! Das dadurch verbesserte Stallklima ist gut für das Tierwohl im Stall und für die Menschen in der Umgebung. 

Ihre Erfahrungen in der traditionellen Geflügelhaltung haben sie an ihre Kinder weitergegeben. Sohn Wolfgang studiert Maschinenbau, ihm gefällt die Landwirtschaft und er möchte später den Hof übernehmen. Die Töchter Sandra und Daniela haben sich beruflich in andere Richtungen orientiert, helfen jedoch immer wieder leidenschaftlich am Hof mit. Neben der Geflügelhaltung bewirtschaften Theresia und Franz Zach noch Grünland und betreiben Ackerbau. Getreide und Mais liefern sie an Lugitsch, daraus werden hochwertige Futtermittel erzeugt.  

Claudia Herbst