Zum Inhalt

EIN OPTIMALER START FÜR JUNGHENNEN


Umsichtige Vertragslandwirte kümmern sich im Auftrag von Lugitsch um die Aufzucht von Henriette, der Junghenne. 

Die Legeleistung von Hennen hängt wesentlich von der Aufzucht ab. Eine gute Henriette legt fast täglich ein Ei. „Das Aufwachsen der Tiere muss vom Betreuer immer genau beobachtet werden, die Fütterung sollte primär nach Entwicklung der Tiere und weniger dem Alter nach erfolgen,“ empfiehlt Ing. Alexander Krems, Bereichsleiter Jung- und Legehennen bei Lugitsch.

Es liegt am verantwortungsvollen Aufzüchter, laufend die Temperatur, das Wasser, die Futteraufnahme sowie das Tiergewicht zu kontrollieren. Durch ein abgestimmtes Verhältnis zwischen Stallmanagement, Fütterung und tierärztlicher Betreuung kann die optimale Entwicklung von Junghennen gewährleistet werden. 

Der Einkauf von Frischeiern ist für den Konsumenten eine sensible Entscheidung, die Vertrauen in Qualität und Herkunft voraussetzt. Durch die Kooperation mit Vertragslandwirten kann Lugitsch dem österreichischen Konsumenten ein Vollsortiment von Eiern aus Boden-, Freiland und Bio-Freilandhaltung anbieten. Mit lückenloser Kontrolle und Dokumentation werden alle Produktionsschritte überwacht und können lückenlos rückverfolgt werden. 

JUNGHENNEN-AUFZÜCHTER GESUCHT

Wenn Sie sich für eine Partnerschaft mit Lugitsch interessieren, dann nehmen Sie mit Ing. Alexander Krems Kontakt auf! Gerne informiert er Sie in einem persönlichen Gespräch über Ihre Vorteile einer langfristigen Partnerschaft.
Tel. 0676/88922234 oder krems@remove-this.h.lugitsch.at